Die Krise der Automobilindustrie

03-Tulpe-dWie dramatisch die Situation in der Eurozone ist, zeigt am deutlichsten die Automobilindustrie. Die lange Zeit erfolgsverwöhnte Branche befindet sich im freien Fall. Für das Jahr 2013 wird weltweit ein Absatz von 68,2 Millionen Neuwagen prognostiziert. Dies entspricht einem Wachstum von zwei Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Doch gut sind diese Ergebnisse nicht. Besonders in Europa macht sich die verheerende Krise bemerkbar. Der Absatz ging um 5,6 Prozent im Vergleich zum Juni 2012 zurück. Wie erschreckend die Probleme sind machen die Zahlen vom Juni 2013 deutlich:

In Deutschland, dem Autoland schlechthin, wurden allein in einem Monat 4,7 Prozent weniger Autos verkauft. In Frankreich sank der Umsatz im selben Zeitraum um desaströse 8,4 Prozent und in Italien um 5,5 Prozent. Übertroffen wurde diese katastrophalen Resultate noch durch Zypern mit einem Minus von 37 Prozent und Irland mit einem Rückgang von 73 Prozent. Dies sind mit Abstand die schlechtesten Verkaufszahlen seit 1996.

Ein weiteres Symbol für den Niedergang der Automobilbranche ist auch der Zustand Detroits. Die einstige Vorzeigemetropole von Chrysler und General Motors ist mit über 20 Milliarden US-Dollar verschuldet und musste Insolvenz beantragen.

Krise in der Eurozone hält Jahrzehnte an

Nur die höhere Nachfrage in Schwellenmärkten wie Brasilien, Russland und China konnte das Schlimmste verhindern. Für Deutschland ist ein stabiles Wachstum in der wichtigen Automobilbranche eine Grundvoraussetzung für einen konjunkturellen Aufschwung. Der Chefökonom der HSBC Bank King betonte, die Krise in der Eurozone werde noch Jahrzehnte andauern. Das gebremste Wachstum in China werde sich auch in Deutschland bemerkbar machen.

Keines der Probleme der Eurozone wurde bislang gelöst. Langfristig werden die Länder der Eurozone zu einer wachstumsarmen Region. Die Kluft zwischen Arm und Reich wird beständig wachsen.

Das Buch zum Blog

In meinem Buch Europa im Würgegriff können Sie Ursachen, Abläufe und Auswirkungen von Finanzkrisen nachlesen. Dabei stelle ich auch historische, politische und gesellschaftliche Zusammenhänge der aktuellen Krise dar. Lassen Sie sich überraschen, wie lange es bereits Krisen gibt, wie oft bekannte Staaten bereits Bankrott melden mussten und was eine Schwarzwälder Familie machen würde, wenn es den Euro nicht mehr geben würde. Dies und viel mehr steht in meinem aktuellen Buch. Ich wünsche Ihnen viel Freude damit.

Pilz-Europa-9783867644228_sachbuch

 

Über den Autor

geraldpilz Dr. Dr. Gerald Pilz ist Dozent an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg und Autor zahlreicher Bücher über Finanz- und Börsenthemen.

Be Sociable, Share!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.