Ungewöhnliche Krisenindikatoren

16-Safe-cSteht eine neue Wirtschaftskrise unmittelbar bevor? Die Meinungen gehen weit auseinander, und auch profunde und detaillierte Analysen liegen oft erstaunlich daneben. Es gibt allerdings ungewöhnliche Krisenindikatoren, die in der öffentlichen Meinung seltener beachtet werden und deren Prognosequalität durchaus erstaunlich ist. Beispielsweise fand man heraus, dass das Auftreten von Inflation mit der Rocklänge zusammenhängt. In den Siebzigerjahren, als die Inflation neue Rekordhöhen erreichte, wurde der Minirock beliebt. Zur Jahrtausendwende, als eine Deflation sich ankündigte, orientierte sich die Mode an den knöchellangen Röcken, die bereits in der Kaiserzeit verbreitet waren.

So kurios und verblüffend dieser Zusammenhang anmuten mag, es gibt noch etliche weitere ungewöhnliche Krisenindikatoren wie beispielsweise die Zahl der Sonnenflecken. Eine hohe Zahl an Sonnenflecken wird mit Wirtschaftskrisen assoziiert. Besonders kurios ist aber ein weiterer Indikator, der eine nächste schwere Krise signalisieren könnte.

Architektonische Rekorde und Wirtschaftskrisen

Es gibt einen merkwürdigen Zusammenhang zwischen architektonischen Rekorden und dem Beginn von Wirtschaftskrisen. Man könnte diesen Indikator ironisch „Turm-von-Babel-Indikator“ nennen. Je höher die Gebäude werden, desto zuverlässiger kündigt sich eine neue schwere Wirtschaftskrise an.

Ein sehr markantes Beispiel ist die Weltwirtschaftskrise von 1929. Genau in diesem Jahr wurde mit dem Bau des berühmten Empire State Building in New York begonnen. Im Jahr zuvor wurde der Grundstein für das Chrysler Building gelegt.

Im Jahr 1996 wurden die Petronas Towers in Kuala Lumpur feierlich eröffnet; ein Jahr später brach die Asienkrise aus, die zu starken Verlusten an den Märkten in Südostasien führte.

Der Bau des Wolkenkratzers Taipei 101 wurde 1999 in Taiwan begonnen. Im Jahr 2000 erschütterte die Dot-com-Krise die Aktienmärkte und führte zu Kursrückgängen von bis zu 90 Prozent.

Die Spitze des „Burj Khalifa“ in Dubai erreichte bereits 2008 einen Rekord, obwohl das Gebäude erst 2010 fertiggestellt wurde. Genau zu diesem Zeitpunkt begann die schwerste Wirtschaftskrise im 21. Jahrhundert. Island war insolvent; in den USA erlebten die Immobilienmärkte enorme Verluste; das Bankensystem geriet an den Rand des Ruins, und in Europa bahnte sich die Eurokrise an.

Der nächste architektonische Rekord soll der in Saudi-Arabien geplante „Kingdom Tower“ darstellen, der mit über einem Kilometer Höhe alles Bisherige übertrifft. Die Fertigstellung ist für 2018 oder 2019 geplant.

Natürlich ist ein solcher Indikator kein wissenschaftliches Konzept, und es könnte reiner Zufall sein.

Über den Autor

geraldpilz Dr. Dr. Gerald Pilz ist Dozent an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg und Autor zahlreicher Bücher über Finanz- und Börsenthemen.

Be Sociable, Share!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.