Die niedrigen Zinsen belasten

01-Euro-cWie wenig beständig der konjunkturelle Aufschwung ist, machen die historisch niedrigen Zinsen deutlich. Noch nie gab es in Europa einen Leitzins von 0,5 Prozent, und in Japan und den USA stellt das Niveau von 0 bis 0,25 Prozent ohnehin einen Rekord in der Wirtschaftsgeschichte der Neuzeit dar.

Ursachen dafür sind die schleppende wirtschaftliche Belebung. Trotz aller Maßnahmen und Liquiditätshilfen springt die Konjunktur weder in Europa noch in anderen Teilen der Welt in dem gewünschten Ausmaß an. Inzwischen befürchten einige Experten sogar eine Deflation. Das Zinsniveau wird daher weiterhin im Tal verharren, und es ist auch nicht ausgeschlossen, dass die Europäische Zentralbank die Schleusen weiter öffnet, um die lahmende Konjunktur in weiten Teilen Europas zu beflügeln.

Die Auswirkungen sind verheerend

Das Niedrigzinsniveau macht vor allem Versicherungen zu schaffen. Nur in Deutschland und in den Niederlanden müssen die Assekuranzen einen hohen Garantiezins erwirtschaften, was mit Anleihen kaum noch möglich ist. Doch Investments in Aktien oder Immobilien spielen nur eine unbedeutende Rolle. Ähnlich ergeht es den Pensionsfonds, so dass in Zukunft auch die Betriebsrenten sinken werden. Die betriebliche Altersversorgung ist längst keine ausreichende Kompensation mehr für sinkende gesetzliche Renten. Inzwischen sind sogar Bausparkassen betroffen, die einst Bausparverträge mit hohen Renditen für Sparer angeboten hatten.

Die niedrigen Zinsen fordern überall ihren Tribut: Langfristig werden viele Formen der Altersvorsorge betroffen sein. Schon jetzt sind die Zinsen, die für Banksparpläne, Rentenversicherungen, Riester-Renten und andere verzinsliche Produkte geboten worden, auf einem Tiefpunkt angelangt.

Die Geschichte scheint sich zu wiederholen. Schon in den Fünfzigerjahren hatten die USA durch niedrige Zinsen und staatlich festgelegte Höchstzinsen für einen Schuldenabbau gesorgt, der zu Lasten der Sparer ging. Die Wahrscheinlichkeit, dass das Niedrigzinsumfeld anhält, ist sehr groß, solange die Krise in der Eurozone schwelt und die hohe Staatsverschuldung in vielen Ländern andauert.

Das Buch zum Blog

In meinem Buch Europa im Würgegriff können Sie Ursachen, Abläufe und Auswirkungen von Finanzkrisen nachlesen. Dabei stelle ich auch historische, politische und gesellschaftliche Zusammenhänge der aktuellen Krise dar. Lassen Sie sich überraschen, wie lange es bereits Krisen gibt, wie oft bekannte Staaten bereits Bankrott melden mussten und was eine Schwarzwälder Familie machen würde, wenn es den Euro nicht mehr geben würde. Dies und viel mehr steht in meinem aktuellen Buch. Ich wünsche Ihnen viel Freude damit.

Pilz-Europa-9783867644228_sachbuch