Die Schulden weltweit steigen

13-Burg-dWeltweit steigen die Schulden immer schneller. Dies hat beträchtliche Auswirkungen auf die gesamte Weltwirtschaft: Die Gefahr einer schweren Krise rückt näher. Einem Bericht des Internationalen Währungsfonds zufolge beläuft sich die Schuldenlast aller Staaten rund um den Globus auf geschätzt 152 Billionen US-Dollar. Besonders die Eurozone befindet sich in einer gefährlichen Schuldenspirale, die immer mehr das Bankensystem destabilisiert.

Weiterlesen

Die EZB und Europas Banken

15-Sonne-cIn der vergangenen Woche sorgte der Bankensektor für zahlreiche Schlagzeilen in allen Medien. Die Angst vor einer neuen Bankenkrise in der Eurozone wächst, und auch die Stabilität der Kreditinstitute wird zunehmend hinterfragt. Einige befürchten bereits eine Situation wie vor dem Zusammenbruch von Lehman Brothers. Was sind die Ursachen für die Bankenkrise in Europa?

Seit dem Jahr 2008 blieben viele Reformen aus. Obwohl die Politik damals eine sofortige Abhilfe und umfassende Reformen versprach, wurde nur wenige Maßnahmen umgesetzt. Die Lage ist in vielen Ländern der Eurozone desolat. Weiterlesen

Kommt im Herbst der Crash?

15-Sonne-aSeit der letzten schweren Rezession 2008 sind mittlerweile acht Jahren vergangen. Damals löste der Immobilienmarkt in den USA einen weltweiten Niedergang der Börsenkurse und einen massiven Konjunktureinbruch aus. In der Regel tritt eine solche gravierende Rezession alle sieben bis acht Jahre auf. 2016 könnte es wieder so weit sein.

Der Krisenherd liegt diesmal in Europa, wo das Bankensystem weiterhin toxische Kredite aufweist und unterkapitalisiert ist. Es gibt gleich mehrere bedenkliche Einflussfaktoren, die zu einem Crash führen könnten. Weiterlesen

Wann kommt es zum Crash am Immobilienmarkt?

05-Bretton-aDer Immobilienmarkt ist in etlichen Regionen bereits überhitzt. Die historischen Niedrigzinsen sorgen für einen beispiellosen Boom, und die Preise für Eigentumswohnungen und Häuser steigen kontinuierlich. Viele Interessenten, auch mit geringerer Finanzkraft, wollen sich eine Immobilie zulegen. Die Banken sind inzwischen bereit, auch Immobilienfinanzierungen zu 100 Prozent durchzuführen. Diese Entwicklungen erinnern an das Jahr 2007, als in den USA der Immobilienmarkt kurz vor dem Crash stand.

Weiterlesen

Die nächsten zehn Jahre

04-Tanz-aDie Federal Reserve hat zwar den Umfang der Anleihenkäufe verringert, aber die Reduzierung ist minimal. Die Geldschwemme geht weiter, und die Leitzinsen bleiben weiterhin auf Rekordtief. Wie werden sich die nächsten zehn Jahre entwickeln? Weiterlesen

Das Hindenburg-Omen: Kommt der Crash?

15-Sonne-aMit dieser überaus merkwürdigen Bezeichnung wird eine Kursformation beschrieben, die in der Vergangenheit häufig einen schweren Crash an den Börsen angekündigt hat. Als der Zeppelin „Hindenburg“ am 6. Mai 1937 in Lakehurst landen wollte, ging das mit Wasserstoff gefüllte Luftschiff in Flammen auf. Über die Jahrhundert-Katastrophe wurde damals in allen Medien berichtet. Das Desaster besiegelte das Ende des Zeppelins in der Luftfahrt. Weiterlesen

Europäische Zentralbank bricht Rekord

01-Euro-cIn einem beispiellosen Schritt hat die Europäische Zentralbank am 2. Mai 2013 die Leitzinsen auf das absolute Rekordtief von 0,5 Prozent abgesenkt. In der gesamten Wirtschaftsgeschichte der Nachkriegszeit waren die Zinsen noch nie so niedrig.

Welche Vorteile ergeben sich aus den Tiefstzinsen? Weiterlesen