Was bringt das Jahr 2017?

17-Muenze-dNatürlich sind alle Vorhersagen äußerst schwierig und liegen nicht selten daneben. Auch führende Wirtschaftsforschungsinstitute und Analysten tun sich schwer, präzise und treffsichere Prognosen abzugeben. Häufig wird die gegenwärtige Entwicklung in die Zukunft projiziert; ein plötzlicher Wandel wird selten vorhergesehen. Dennoch möchte ich hier einige grundlegende Thesen für die Entwicklung im Jahr 2017 aufstellen. Weiterlesen

Die Probleme in Italien

17-Muenze-cItalien steht vor großen Herausforderungen. Nach dem Referendum und dem Scheitern der Reformen, die von Renzi vorgeschlagen wurden, ist Italien tief gespalten. 59 Prozent entschieden sich gegen die Verfassungsreform. Der Stillstand hält an, und noch immer ist die Zukunft für Italien ungewiss. In den vergangenen Jahren wurden etliche Probleme nicht gelöst, die nun immer mehr die wirtschaftliche und soziale Situation prägen. Was sind die größten Probleme Italiens?

Weiterlesen

Italien entscheidet über das Schicksal der EU

17-Muenze-dAm kommenden Wochenende findet in das Italien das Referendum über die Verfassungsänderung statt. Zielsetzung ist es, die Position der zweiten Kammer des Parlaments zu verändern. Der amtierende Ministerpräsident Renzi möchte erreichen, dass die Gesetzgebung erleichtert wird. In der Vergangenheit hatte die zweite Kammer häufig Vorlagen blockiert. Dies führte auch dazu, dass es in Italien mehr Regierungswechsel in den vergangenen 50 Jahren gab als in jedem anderen europäischen Staat. Doch dieses Verfassungsreferendum könnte über das Schicksal der Europäischen Union entscheiden.

Weiterlesen

Die Herausforderungen der Globalisierung

17-Muenze-dDie Präsidentschaftswahlen in den USA haben für eine große Überraschung gesorgt. Entgegen der Mehrzahl der Prognosen und den Verlautbarungen der Medien wurde Donald Trump zum Präsidenten gewählt. In vielen anderen Ländern wie Österreich oder Frankreich zeichnen sich ähnliche Tendenzen ab. Beobachter halten die fortschreitende Globalisierung für eine der Ursachen. Ist dies der Fall? Weiterlesen

Die Schulden weltweit steigen

13-Burg-dWeltweit steigen die Schulden immer schneller. Dies hat beträchtliche Auswirkungen auf die gesamte Weltwirtschaft: Die Gefahr einer schweren Krise rückt näher. Einem Bericht des Internationalen Währungsfonds zufolge beläuft sich die Schuldenlast aller Staaten rund um den Globus auf geschätzt 152 Billionen US-Dollar. Besonders die Eurozone befindet sich in einer gefährlichen Schuldenspirale, die immer mehr das Bankensystem destabilisiert.

Weiterlesen

Die Zukunft der Eurozone

13-Burg-cEine erstaunliche Nachricht gab es diese Woche: Die deutsche Exportwirtschaft musste im Vergleich zum Vorjahresmonat einen beachtlichen Rückgang von 10 Prozent hinnehmen. Diese Zahl ist erschreckend, denn die meisten Prognosen gingen eher von einem leichten Anstieg aus. Hinzu kommt, dass die Weltwirtschaft weiterhin schwächelt und die Rohstoffpreise sinken. Eine weitere Belastung stellt der Brexit dar; noch immer gibt es keinen konkreten Fahrplan für den Ausstieg Großbritanniens aus der EU. Eine zähe Hängepartie sorgt für weitere Unsicherheit. Angesichts dieser Entwicklung stellt sich eine entscheidende Frage: Hat die Eurozone eine Zukunft?

Weiterlesen

Kommt im Herbst der Crash?

15-Sonne-aSeit der letzten schweren Rezession 2008 sind mittlerweile acht Jahren vergangen. Damals löste der Immobilienmarkt in den USA einen weltweiten Niedergang der Börsenkurse und einen massiven Konjunktureinbruch aus. In der Regel tritt eine solche gravierende Rezession alle sieben bis acht Jahre auf. 2016 könnte es wieder so weit sein.

Der Krisenherd liegt diesmal in Europa, wo das Bankensystem weiterhin toxische Kredite aufweist und unterkapitalisiert ist. Es gibt gleich mehrere bedenkliche Einflussfaktoren, die zu einem Crash führen könnten. Weiterlesen

Wie wirkt sich eine Bankenkrise in Europa aus?

05-Bretton-bDas Thema „Bankenkrise“ hat wieder deutlich an Aktualität gewonnen. Italienische Banken sitzen auf problematischen Krediten in Höhe von mehr als 260 Milliarden Euro. Bislang ist die Krise trotz aller Beteuerungen ungelöst. Sollte es zu einer Schieflage kommen, könnte dies das Ende der Eurozone bedeuten. Denn eine Bankenkrise in Italien würde sich sehr schnell ausbreiten. Zur Rettung gibt es letztlich zwei Lösungen: Die Regierung in Rom bevorzugt die Verwendung von Steuergeldern, um den Unmut der Bevölkerung einzudämmen. Immerhin steht im Herbst ein Referendum über eine Verfassungsreform an, die das parlamentarische System handlungsfähiger machen soll. Doch die EU sieht zur Bankenrettung primär einen Bail-in vor, bei dem Aktionäre, Anleiheninhaber und Kunden zur Sanierung der Banken herangezogen werden. Welche Folgen hat ein solcher Bail-in für die Kunden?

Weiterlesen

Die Eurozone in der Krise

17-Muenze-aDie Eurozone steht vor schweren, neuen Herausforderungen. Es gibt eine Vielzahl von möglichen Problemen, die bislang ungelöst sind. Das italienische Bankensystem muss ausfallgefährdete Kredite in Höhe von mehr als 360 Milliarden Euro verkraften. Bisher ist noch nicht klar, ob es zu einem umfassenden Bail-in kommt, bei dem Aktionäre, Anleiheneigner und Bankkunden für den Schaden aufkommen. Neben Italien sind auch die Bankensysteme anderer Mitgliedsstaaten in den Eurozone betroffen.

Weiterlesen

Die Krise in der Eurozone und in Italien

17-Muenze-cDie EU und die Eurozone befinden sich in einer schweren Krise. Der Brexit hat bereits die Region in erhebliche Bedrängnis gebracht. Doch nun weitet sich die Krise aus. Die kommenden Jahre werden schwer werden. Es gibt gleich mehrere Krisenherde: das Nullzinsniveau, das immer mehr in eine negative Verzinsung mündet, die Bankenkrise in Italien, weitere Länder, die aus der EU austreten könnten, und die Abschottung der EU von der Weltwirtschaft.

Weiterlesen