Der Kauf von Staatsanleihen und die EZB

11-Karten-bDer Kauf von Staatsanleihen gilt als ein probates Mittel, um die Konjunktur in Europa anzukurbeln. Doch ist das so? Betrachtet man die Wachstumsraten in der Eurozone so wird schnell deutlich, dass die EZB ihre Ziele bislang nicht erreicht hat. In Italien, Portugal und Frankreich ist das Wirtschaftswachstum bescheiden. Bei einem Leitzins von 0 Prozent müsste sich die gesamte Eurozone eigentlich über Nacht in eine beispiellose Boomregion verwandeln. Doch diese Wirkung ist nicht eingetreten. Besonders bedenklich sind jedoch die langfristigen Konsequenzen des Quantitative Easing. Je mehr Geld die Zentralbank in den Kreislauf pumpt, desto verhängnisvoller und drastischer sind die Folgen. Weiterlesen

Wann kommt es zum Crash am Immobilienmarkt?

05-Bretton-aDer Immobilienmarkt ist in etlichen Regionen bereits überhitzt. Die historischen Niedrigzinsen sorgen für einen beispiellosen Boom, und die Preise für Eigentumswohnungen und Häuser steigen kontinuierlich. Viele Interessenten, auch mit geringerer Finanzkraft, wollen sich eine Immobilie zulegen. Die Banken sind inzwischen bereit, auch Immobilienfinanzierungen zu 100 Prozent durchzuführen. Diese Entwicklungen erinnern an das Jahr 2007, als in den USA der Immobilienmarkt kurz vor dem Crash stand.

Weiterlesen

Die Nulllösung der EZB

16-Safe-cDie EZB hat drastische Schritte unternommen, um die expansive Geldpolitik fortzusetzen. Der Leitzins in der Eurozone wurde auf null Prozent abgesenkt. Zusätzlich wurde der Strafzins, den Banken für ihre geparkten Einlagen entrichten müssen, auf 0,4 Prozent erhöht. Darüber hinaus wird das Anleihenkaufprogramm aufgestockt auf monatlich 80 Milliarden Euro. Beobachter hatten bereits erwartet, dass die Notenbank ein deutliches Signal an die Märkte senden würde.

Weiterlesen

Die Gefahr der niedrigen Zinsen

09-Tempel-dDie niedrigen Zinsen, die seit Jahren anhalten, haben langfristig gravierende Folgen. In der gesamten Wirtschaftsgeschichte gab es noch nie eine solche Situation. In der Eurozone steht der Leitzins bei 0,05 Prozent.

Etliche Staatsanleihen (insbesondere bei den kürzeren Laufzeiten) sind mit einer Negativverzinsung verbunden. Welche Konsequenzen ergeben sich daraus?

Weiterlesen

Kommt die Immobilienblase?

05-Bretton-aDie schwere Krise aus dem 2007 und 2008 begann im Immobilienmarkt, als in den USA die Preise für Häuser und Eigentumswohnungen dramatisch fielen. Viele Finanzierungen erwiesen sich als untragbar. Die Krise wurde durch so genannte Verbriefungen erheblich verschärft; dabei wurden zahlreiche Hypotheken diverser Schuldner gebündelt, in ein Wertpapier (Mortgage backed securities) gepackt, in Tranchen mit unterschiedlicher Bonität aufgegliedert und an Investoren im In- und Ausland weiterverkauft.

Weiterlesen